Passwort vergessen?

Benutzername vergessen?

Alles rund um IT, Web und Entwicklung.
Von Nutzern für Nutzer.

Amazon Prime Instant Video auf dem Raspberry Pi



Für die Nutzung Amazon Prime Instant Video auf dem Raspberry Pi gab es für Kodi / XBMC bereits in der Vergangenheit ein Plugin des Autors AddonScriptorDE. Dieses wird aktuell leider nicht mehr weiterentwickelt. Dank dem Entwickler lordk gibt es hiervon aber einen funktionieren Fork.



In diesem Artikel wird die Installation und Konfiguration des Plugins Schritt für Schritt beschrieben.


Voraussetzungen


Grundvoraussetzung ist ein Raspberry Pi ab der Version 1B aufwärts und eine funktionierende Installation von Kodi / XBMC. Hierbei empfehlt sich die Verwendung der schlanken Distribution OpenELEC.

Zur Nutzung von Amazon Prime Instant Video ist selbstverständlich auch noch ein Prime Account bei Amazon notwendig. Dieser lässt sich auch 30 Tage lange testen.


Installation


Im ersten Schritt laden wir uns die Repository Datei herunter und speichern diese am besten auf einem USB Stick ab, welcher anschließend an das Raspberry Pi angesteckt wird.



Über Optionen -> Einstellungen -> Addons -> Aus ZIP-Datei installieren wählen wir nun die .zip-Datei auf dem USB Stick aus.


Einrichtung


Im Menü Optionen -> Einstellungen -> Addons -> Weitere Addons erscheint jetzt das XLordKX Repo. Über den Unterordner Video Addons lässt sich das Amazon Prime Instant Video Plugin aktivieren. Dies dauert in der Regel nur einige Sekunden.


Anschließend über Konfigurieren noch die Auflösung anpassen. Im Test hatten wir selbst auf dem leistungsschwächeren Raspberry Pi 1 mit 1080p@10000kb keine Probleme.

Damit der Zugriff mit einem deutschen Amazon Prime Account auch funktioniert, muss zusätzlich bei Seitenversion DE auswählt werden.




Betrieb / Benutzung


Über Videos -> Addons können wir nun auch Amazon Prime Instant Video auswählen. Das Plugin fragt anschließend nach den Zugangsdaten des Amazon Prime Accounts

und den gewünschten Film suchen bzw. die Auswahl durchsuchen.






Fazit


Die Installation des für Amazon Prime Instant Video notwendigen Plugins gestaltet sich recht einfach und unkompliziert. Dennoch wäre es wünschenswert auch von Amazon direkt ein unterstütztes Plugin auszuliefern.

Gerade da nahezu alle bisher verfügbaren Streaming Angebot noch immer Probleme auf Nicht-Windows-Geräten bereiten, bietet sich für Amazon hier eine prima Gelegenheit, welche mit Sicherheit weitere Marktanteile sichern kann.

Quellen: Raspberry Pi Logo, Kodi Logo

Michael Kostka

Fachinformatiker / Systemintegration
Ich schreibe hier regelmäßig zu den Themen Android, Web, Linux und Hardware.

Raspberry Pi Starter Kit

Hinterlasse einen Kommentar

Michael Kostka

23.11.2015 19:50

Hallo zusammen,

leider hat Amazon wieder an der API gedreht. Zuerst funktionierten die HD Streams nicht mehr, jetzt geht gar nichts mehr.

Schade, dass man offiziell von Amazon hier nichts unternimmt. Ich wäre gerne bereit für den Service zu bezahlen wenn es eine native Unterstützung für Kodi gäbe.

Sobald es einen Workaround gibt aktualisiere ich den Artikel.

Viele Grüße
Michael

Andreas

21.11.2015 15:51

Hallo,

Kann es sein das sich irgendwas geändert hat? Ich bekomme es zwar installiert, allerdings kann ich mich bei Amazon nicht anmelden. Bekomme einen Skriptfehler.

Gruß
Andreas

Dietmar Schneider

11.11.2015 15:03

Hallo,

ein Update von meiner Seite: seit dem 9.10.2015 funktioniert auch das o.g. Plugin nicht mehr. Amazon will wohl kontrollieren, mit welchen Geräten Prime Instant Video angeschaut werden kann und hat das Ganze mit DRM versehen. Daher gibt es im Moment keine Möglichkeit mehr, APIV auf dem Raspberry Pi mit Kodi anzuschauen (siehe http://www.kodinerds.net/index.php/Thread/44211-Release-Amazon-Prime-Instant-Video-auf-BlueCorps-Basis/?pageNo=15).

Viele Grüße,
Dietmar