Passwort vergessen?

Benutzername vergessen?

Alles rund um IT, Web und Entwicklung.
Von Nutzern für Nutzer.

iPhone 4



Das iPhone 4 ist inzwischen die 4. Generation des Erfolgshandys von Apple. Es besitzt einen schnellen 1 GHz Prozessor, ein 3,5" großes Retina Display und viele weitere Innovationen, über die wir in diesem Test berichten werden.

Design und Verarbeitung



Das iPhone 4 ist die Weiterentwicklung des iPhone 3Gs. Das Gehäusekonzept wurde von Apple komplett überarbeitet und es lassen sich kaum parallelen zu den Vorgängermodellen erkennen. Es besteht sowohl die Gehäuse Rückseite, als auch die Vorderseite komplett aus sehr Kratz- und Fettunempfindlich Glas. Das Gehäuse wird durch einen Edelstahlrahmen zusammen gehalten, der gleichzeitig als Antenne fungiert. Diese Kombination aus Glas und Metall lässt das iPhone sehr hochwertig wirken.
Trotz des sehr kantigen Designs liegt es sehr gut in der Hand.


Quelle: http://images.apple.com/de/iphone/gallery/images/gallery01-20101116.jpg

Ganz nach Apples Tradition wird auf viele Tasten verzichtet, das Meiste wird über das Multitouch Display gesteuert. Die einzigen Tasten sind wie gewohnt der Home-Button, der Lock-Button, der Mute-Button und die zwei Lautstärke Tasten. Bei den Tasten handelt es sich um Hardwaretasten und keine Sensortasten. Sie besitzen einen guten Druckpunkt und zeigen auch nach einem 6 Monatigen Test keinen Verschleiß.


Auf der Rückseite ist der LED-Blitz und die Kamera zu finden.
An der unteren Seite des Gerätes befindet sich die Lautsprecher- und Mikrophonöffnung und der Dock Connector Anschluss, der multifunktional für fast alles genutzt werden kann (z.B. Synchronisation mit dem PC oder Laden des Gerätes).
An der linken Seite befindet sich eine Wippe zur Lautstärkeregulierung.
Auf der rechten Seite befindet sich der Einschub für die Micro-SIM.
An der oberen Seite der Einschalt- und Lockknopf, der 3,5 Klinke Ein-/ Ausgang und ein weiteres, kleines Mikrophon, welches zur Filterung von Nebengeräuschen beim Telefonieren genutzt wird.

Auf der Vorderseite befindet sich der Home-Button, die Facetime Camera, der Lautsprecher für Telefonate und natürlich der Display. Dieser befindet sich unter einer Glasscheibe, so, dass sich kein Staub oder Dreck ablagern kann.
Die Reinigung des Gerätes lässt sich leicht mit einem weichen Mikrofasertuch durchführen. Leider ist bei dem iPhone 4, anders als bei seinem Vorgängern kein Tuch mehr beigelegt.

Durch öffnen des schon erwähnten Micro-SIM Slot, mit Hilfe des mitgelieferten Haken, kann man seine SIM-Karte einlegen und anschließend starten.
Die Schritte sind in einem mitgelieferten Quick Start Guide gut und anschaulich erklärt.



Erster Start


Nachdem längeren gedrückt halten des Lock-Buttons startet das Gerät, es wird das Logo von Apple angezeigt. Anschließend wird man dazu aufgefordert, sein iPhone mit dem mitgelieferten Dock-Kabel an einen PC anzuschließen und iTunes zu starten. Daraufhin erkennt iTunes ein neues, unkonfiguriertes iPhone und man wird aufgefordert, das Gerät mit seinem iTunes Account zu verbinden (falls noch keiner vorhanden ist, kann man diesen auch in iTunes anlegen). Des weiteren kann man auch einen Namen für das Gerät verwenden und auch ein Backup auf das neue Gerät von einem Anderen spielen, diese Funktion ist sehr praktisch, falls man vorher schon ein iPhone besaß.

Nach diesen Schritten wird je nach dem, ob man sein iPhone aus einem Backup wiederhergestellt hat oder es neu Konfiguriert, entweder der Homescreen des Backups oder der Standard Homescreen angezeigt. Falls die Backupfunktiont genutzt wurde, sind alle Einstellungen und Daten auf das neue Gerät übertragen worden und Sie können wie gewohnt weiter arbeiten.

Für Neueinsteiger ist es am besten erstmal sich durch die Einstellungen zu lesen und sich ihr iPhone so zu konfigurieren, wie es Ihnen beliebt. Alle Dialoge und Apps im AppStore sind sehr einfach und selbsterklärend.

Es empfiehlt sich, als "Neuling" erst einmal langsam mit einem Finger auf der Bildschrimtastatur zu schreiben, das iPhone kennt viele Wörter und schlägt ihnen Verbesserungen vor, falls Sie sich mal vertippen, aber es lernt auch neue Wörter mit. Nach ca. einer Woche können sie dann relativ schnell schreiben und danach ist es besser, wenn man mit zwei Daumen schreibt.

Benutzung



Die vorinstallierten Programme sind alle sehr übersichtlich gestaltet und reagieren recht performant.

Im AppStore findet sich ein sehr große Auswahl an Zusatzanwendungen.

Spiele laufen am iPhone sehr flüssig und durch das Retina Display sind diese auch sehr hochauflösend.

Display und Touchscreen



Der Display ist ein sogenanntes Retina-Display, da es mit 326 dpi eine höhere Auflösung hat, als das Menschliche Auge erkennen kann, d.h. man erkennt kaum einzelne Pixel. Dies hat zur Folge, dass die Schrift und Fotos auf dem iPhone 4 gestochen scharf dargestellt werden. Auch die Farben werden durch die Verwendung der IPS Technologie sehr realistisch wiedergegeben.

Zusätzlich hat Apple bei dem iPhone Display die IPS Technologie verwendet, somit ist der Betrachtungswinkel sehr hoch und man kann von allen Seiten die dargestellten Bilder sehr gut erkennen, ohne Veränderung der Farbe oder ähnlichen, wie es bei TN-Displays vorkommen kann

Das Display ist 3,5 Zoll (8,89 cm Diagonale) ausreichend Groß und hat eine Auflösung von 960 x 640 Pixel bei 326 dpi. Das typische Kontrastverhätnis ist 800:1.

Bei direkter Sonneneinstrahlung birgt die Glasscheibe einen Nachteil, da sich alles spiegelt, aber durch den Helligkeitssensor, der sich nicht sichtbar über dem Lautsprecher für Telefonate befindet, wird das Display sehr hell und es lässt sich alles etwas leichter erkennen.

Der Touchscreen reagiert sehr schnell auf Berührungen und ist recht genau. Er erkennt bis zu 12 Finger, was im Alltag aber nicht benötigt wird, da man meistens mit 2-3 Fingern arbeitet.

Quelle: http://images.apple.com/de/iphone/design/images/design-multitouch-20100607.jpg

Die Bildschirmtastatur ist sehr übersichtlich und gut zu lesen, durch das Weglassen der Umlaute ist der Abstand zwischen den Buchstaben sehr gut und es lässt sich relativ schnell schreiben (je nach Übung). Aber durch das entfernen der Umlaute, wird man auch gleichzeitig gebremst, da man zum Beispiel für den Buchstaben "ä" lange auf der Taste "A" bleiben muss und dann den Finger nach links oder rechts ziehen muss, um das "ä" auszuwählen. Das Wörterbuch des iPhones kennt von Haus aus schon sehr umfangreich und korrigiert falsch geschrieben Wörter. (Wenn man "ss" tippt, ersetzt es das iPhone, falls man das Wort mit "ß" schreibt automatisch.) Selbstverständlich lernt das Gerät auch neue Wörter dazu.


Kamera und Multimedia



Die integrierte 5 Megapixel Kamera liefert sehr gute Bilder, in einer guten Auflösung. Die Aufnahmen sind sehr Farbbetont und werden dank der hohen Auflösung des iPhones gestochen scharf dargestellt.
Durch den Autofokus ist es spielend leicht gute Fotos zu schießen. Durch antippen eines bestimmten Punktes im Livefiew der Kamera wird dieser Bereich dann automatisch scharfgestellt und die Helligkeit angepasst. Eine weitere Funktion ist die Aufnahme von HDR (High Dynamic Range) Bildern, das heißt Fotos, die automatisch Digital nachbearbeitet wurden. Es werden zwei Fotos aufgenommen (ein überbelichtetes und ein unterbelichtetes), diese werden dann "fusioniert" und es wird ein fast perfekt belichtetes Bild gespeichert. Die Aufnahmezeit erhöht sich dann ca. um 5 Sekunden, aber man merkt von dem im Hintergrund laufenden Prozess nichts. In der Fotobibliothek sind dann zwei Aufnahmen gespeichert, ein HDR-Bild und eine Normales.

Es gibt auch die Möglichkeit, Videos in 720p aufzunehmen. Die Ergebnisse sind für die Größe der Kamera sehr gut. Weiterhin kann man die aufgenommenen Filme schneiden und wiedergeben. Es gibt von Apple eine App im AppStore, die weitere Bearbeitungsmöglichkeiten bietet, diese kostet allerdings 4,99€. Das Format der Videos ist *.mov.

Mit der Frontkamera sind nur Video- und Fotoaufnahmen mit einer Auflösung von 640 × 480 Pixel möglich, dies reicht für Videotelefonie (zum Beispiel per Skype) aus.

Standardmäßig wird zu jedem Foto und Video ein Geotag erstellt. Man kann in der Foto App eine Karte anzeigen lassen und dort wird überall, wo Sie eine Aufnahme getätigt haben, eine rote Stecknadel angezeigt. Wenn Sie auf diese tippen, werden alle Aufnahmen angezeigt, die an diesem Ort getätigt worden sind.

Leider kann man die EXIF Daten einzelner Bilder nicht betrachten, also allgemeine Informationen über die Datei, zum Beispiel über die Zeit der Aufnahme. Um dieses Problem zu lösen, gibt es im AppStore mehrere Apps, die diese Daten anzeigen können.


Der standardmäßige Mediaplayer, der in das iOS integriert ist, spielt fast alle Formate ab, nur mit MPEG Formaten kann es zu Problemen kommen.
Durch entsprechendes Zubehör kann man das iPhone an einen Externen Bildschirm anschließen.
Der Browser ist eine Mobileversion des Safaris, er ist recht schnell und bietet einige Funktionen (z.B. Tabs, Lesezeichen, Integrierte Suche). Leider unterstützt dieser kein Flash, was natürlich den Akku schont, aber manchmal doch recht praktisch wäre. Jedoch ist es durch die extra YouTube App selbstverständlich möglich Videos zu schauen.

Die Qualität von Telefonaten ist seht gut.


Der Akku vom iPhone 4 ist ein 1420 mAh starker Lithium-Ionen Akku. Bei einer häufigen, aber mäßigen Benutzung hält der Akku ca, 1-2 Tage. Bei dauerhafter Internetnutzung ist nach max. 6 Stunden Schluss. Aber der Akku lädt sehr schnell.



Fazit



Das iPhone 4 ist ein würdiger Nachfolger der älteren Generationen mit vielen neuen Highlights. Der Startpreis beginnt bei 626,00 € für die 16 GB Variante, das Preis- / Leistungsverhältnis ist sehr gut. Die Verarbeitung ist sehr hochwertig und das Gehäuse nicht sehr anfällig, bis auf den Edelstahlrahmen, der durch die Nutzung des Bumpers von Apple abgenutzt werden kann. Das Problem mit der Antenne ist in Gebieten mit gutem bis mittleren Empfang kein Problem, aber wenn der Empfang schlecht ist, stört der Antennen-Bug. Dieser kann durch den Bumper gelöst werden. Das iPhone ist auch als kleine "Spielekonsole" gut zu benutzen.
Es ist ein sehr gutes und durchdachtes Mobiltelefon und durch den AppStore und die Betriebssystemupdates von Apple bietet es eine große Vielfalt an Möglichkeiten.

Felix Metke

Ich schreibe hier zu den Themen Apple, iPhone, iPad und Hardware.

Raspberry Pi Starter Kit
DataCloud

Hinterlasse einen Kommentar

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und stimme einer elektronischen Speicherung und Verarbeitung meiner eingegebenen Daten zur Beantwortung der Anfrage zu.