Forgot your password?

Forgot your username?

All about IT, Web and Development.
By users for users.

Die eigene Cloud mit ownCloud + Ubuntu



Im Jahr 2010 ins Leben gerufen hat sich ownCloud mittlerweile zu einem großen und durchaus ausgereiften Projekt entwickelt.

Zielsetzung ist es, eine Alternative zu Dropbox, Google Drive und Co. zu schaffen.
Bei ownCloud handelt es sich um eine Private Cloud Lösung, welche auf dem eigenen Webserver betrieben werden kann.



Voraussetzungen


In der aktuellen Version 5 werden folgende Voraussetzungen an den Webserver gestellt:

  • PHP >= 5.3

  • Apache

  • MySQL


Statt Apache kann selbstverständlich auch eine schlanke Alternative wie z.B. lighttpd verwendet werden. Gleichfalls kann MySQL durch eine SQLite Datenbank ersetzt werden.


Vorbereitungen


Bevor das eigentliche ownCloud Paket installiert werden kann, muss zunächst die Umgebung entsprechend aufgesetzt werden. Im folgenden verwenden wir hierzu als Basis ein Ubuntu Server 12.10 (Quantal Quetzal) mit PHP, Apache und MySQL.


Apache und PHP


Zunächst muss Apache und PHP installiert werden. Hierzu kann folgender Befehl verwendet werden:

sudo apt-get install apache2 php5 php5-gd libapache2-mod-php5

Um auch große Dateien auszutauschen und eine möglichst gute Performance zu erzielen sind noch einige Anpassungen nötig.


sudo mkdir /var/www/owncloud

Nun die Apache Konfiguration anpassen:

sudo nano /etc/apache2/sites-enabled/000-default

Folgenden Abschnitt hinzufügen:

 
<Directory /var/www/owncloud/>
        AllowOverride All
        php_value max_execution_time 1200
        php_value memory_limit 1024M
        php_value upload_max_filesize 512M
        php_value post_max_size 512M
        php_flag magic_quotes_gpc Off
</Directory>
 


Damit können Skripte maximal 1200 Sekunden lang ausgeführt werden. Weiterhin darf PHP 1024 MB Arbeitsspeicher belegen. Dieser Eintrag ist dem eigenen Server anzupassen.

Da ownCloud eine eigene .htaccess mitliefert, ist die Option AllowOverride All zu setzen.

Anschließend wird die maximale Größe von Dateiuploads auf 512 MB gesetzt. Letzteres Flag deaktiviert die Magic Quotes von PHP.


MySQL


Zur Installation von MySQL wird folgender Befehl verwendet:

sudo apt-get install mysql-server php5-mysql

Hiermit wird auch die PHP MySQL Schnittstelle installiert. Bei der Installation von MySQL werden Sie nach einem Passwort für den MySQL-Root gefragt. Dieses sollten Sie sich notieren.

Jetzt kann die Datenbank für ownCloud angelegt werden. Hierzu verbinden wir uns auf die MySQL Konsole mit dem oben gesetzten Passwort.


CREATE DATABASE owncloud;

Abschließend die Konsole schließen.

exit;

Aus Sicherheitsgründen wird von ownCloud ein extra Benutzer für den Datenbankzugriff erstellt, welcher nur Rechte auf die entsprechende Datenbank besitzt.
Hier müssen wir also nichts mehr unternehmen.


Installation


Nun kann die eigentliche Installation von ownCloud beginnen. Hier zunächst das ownCloud Paket herunterladen.

Hierzu wechseln wir zunächst in den Document Root des Webservers und entpacken anschließend das Paket.

cd /var/www/
wget -qO - http://download.owncloud.org/community/owncloud-5.0.0.tar.bz2 | sudo tar xvjf -

Im Ordner owncloud liegen nun sämtliche Komponenten von ownCloud.

Bevor der Konfigurationsassistent gestartet wird, müssen noch einige Berechtigungen angepasst werden und das Verzeichnis für die Dateien angelegt werden.

sudo mkdir /var/www/owncloud/data
sudo chown -R www-data:www-data /var/www/owncloud/data


Jetzt kann der der Konfigurationsassistent gestartet werden. Hierzu in einem Browser auf den Server verbinden.


Für die Datenbankverbindung ist der MySQL-Root zu verwenden. Es wird automatisch ein eigener Benutzer angelegt und in der Konfiguration hinterlegt.

http://192.168.1.162/owncloud

Damit ist die Installation von ownCloud abgeschlossen.


Fazit


Sobald die Umgebung aus Apache, PHP und MySQL aufgesetzt ist, gestaltet sich die Installation wenig schwer. Wer einen Webspace besitzt, muss sich ohnehin nur die Datenbank erstellen und das ownCloud Paket herunterladen.

Dank des niedrigen Stromverbrauchs von gerade mal 3.5 Watt bietet sich das Raspberry Pi als Serversystem für ownCloud an.

Quellen: ownCloud Logo, Ubuntu Logo

Michael Kostka

Fachinformatiker / Systemintegration
Ich schreibe hier regelmäßig zu den Themen Android, Web, Linux und Hardware.

Raspberry Pi Starter Kit
DataCloud

Leave a comment

I have read the privacy policy and agree to electronically store and process my input data to answer the request.